Kinder vor Passivrauch schützen – Seien Sie ein Vorbild

Alle Eltern sind sich einig: Die eigenen Kinder sind das Wichtigste und Wertvollste, was es im Leben eines Menschen gibt. Sie werden geliebt und beschützt und ihre Erziehung und Fürsorge stellt für viele den Lebensmittelpunkt dar. Natürlich stehen für Eltern Sicherheit und Gesundheit ihrer Sprösslinge an oberster Stelle. Und trotzdem: 

Viel zu viele Kinder leben in Haushalten, in denen nach wie vor geraucht wird. 

Tagtäglich sind sie dem Passivrauch ihrer Eltern ausgesetzt. 

Die Erwachsenen machen das keinesfalls mit böser Absicht oder wollen ihrem Kind schaden. Oft sind sie zu bequem, um zum Rauchen nach draußen zu gehen oder über Jahre hinweg fest eingefahrene (Rauch-)Rituale lassen sich schwer abstellen. Dabei können die gesundheitlichen Folgen für den Nachwuchs verheerend sein. 


Die Empfindlichkeit des kindlichen Organismus  

Kinder machen pro Zeiteinheit mehr Atemzüge als Erwachsene und atmen somit im Vergleich zu ihrem Körpergewicht auch mehr Schadstoffe ein. Außerdem sind die körpereigenen Entgiftungssysteme noch nicht voll ausgereift – eingeatmeter Tabakrauch bleibt demnach länger im Körper und kann nur langsam abgebaut werden. Die Entwicklung der Lunge eines Kindes dauert bis in die Jugend an und wird durch das Passivrauchen im Kindesalter extrem verlangsamt. Das kann chronische Schäden bis ins hohe Alter verursachen. Werden Kinder kontinuierlich dem Zigarettenrauch ihrer Eltern oder anderen Pflegepersonen ausgesetzt, wird eine aktive Einschränkung der Lebensqualität vorgenommen, die die gesunde Entwicklung eines jeden Kindes nachhaltig beeinträchtigt.  

Passivrauchen: Gesundheitliche Folgen für Kinder 

Kinder, die in einem Raucherhaushalt aufwachsen, sind den krebserregenden Giftstoffen der Glimmstängel ihrer Eltern erbarmungslos ausgeliefert. Ein erhöhtes Risiko für Dauerhusten, Lungenentzündung und Asthma sind die Folge. Wird in der Schwangerschaft munter weiter geraucht steigt sogar das Risiko für Früh-, Fehl- und Totgeburten um das Zwei- bis Vierfache. Kindergarten- und Schulkinder, die in einem Raucherhaushalt leben, können nicht nur gesundheitliche, sondern auch psychische Schäden davontragen. Sprach- und Verhaltensstörungen wie ADHS und Hyperaktivität, Konzentrations- und Schlafstörungen sind in unterschiedlicher Intensität ausgeprägte Folgen des Passivrauchens. Außerdem ist das Immunsystem der betroffenen Kinder schwächer und Infektionen können schlechter abgewehrt werden. 


 

Ihren Kindern zuliebe: Mit dem Easyway das Rauchen endgültig aufgeben  

Eigentlich muss an dieser Stelle gar nicht mehr viel gesagt werden. Es steht außer Zweifel, dass jeder seine Kinder liebt und um ihr Wohlergehen besorgt ist. Wenn man selbst dazu beitragen kann, eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten, wieso ist es dann für viele Menschen noch immer nicht selbstverständlich geworden, noch vor einer geplanten Schwangerschaft das Rauchen aufzugeben?  

Kinder sind einer der besten Gründe – wenn nicht DER beste Grund – das Rauchen aufgeben zu wollen. Die Beteiligung an einem unserer Seminare hilft Ihnen, in kürzester Zeit vom „Glimmstängel“ los zu kommen. Sie müssen keinem Druck standhalten, sich einschränken oder jemandem etwas beweisen. Wir helfen Ihnen dabei, sich und Ihrer Familie ein rauchfreies und gesundes Leben zu ermöglichen. Sie werden das Kuscheln und Spielen mit Ihren Kindern – ohne Nikotingeruch in Kleidung, Haaren und Atem – auf ganz neue Weise zu schätzen wissen.  

Draußen rauchen hilft nur minimal  

Viele Eltern erklären nach der Geburt ihres ersten Kindes die Wohnung und das Auto zur rauchfreien Zone – der erste Schritt in die richtige Richtung. Was viele jedoch nicht wissen: den Gefahren des Passivrauchens ist damit jedoch nicht automatisch vorgebeugt. Zwar liegt der Nikotingehalt in den Körpern der Kinder achtmal niedriger als beim Rauchen in der Wohnung, aber immer noch deutlich höher als bei Kindern von Nichtrauchereltern. Nikotinpartikel bleiben an den Haaren und an der Kleidung haften und werden in die Wohnung geschleppt. Sie bleiben an Möbelstücken, Spielzeug, auf Teppichen und im Bettzeug monatelang haften und übertragen sich auf die Kinder.  Geben Sie das Rauchen also lieber ganz auf. 


 

Gehen Sie es an – mit einer ganz neuen Sichtweise 

Versuchen Sie es nicht als eine Last zu sehen, weil Sie jetzt Kinder erwarten, mit dem Rauchen aufhören zu müssen. Sehen Sie es als perfekte Gelegenheit, nicht nur etwas zu Ihrer eigenen Gesundheit beizutragen, sondern auch die komplette Entwicklung eines anderen Menschen – Ihres Kindes – im positiven Sinne zu beeinflussen. 

Ermöglichen Sie Ihren Sprösslingen eine rauchfreie Kindheit und einen gesunden Start ins Leben. Bei diesem Deal gibt es keinen Verlierer – nur Gewinner. 

Mit dem Easyway müssen sie keine Kraft und kein Durchhaltevermögen aufbringen. Sie verfallen nicht in psychischen Stress oder vermissen etwas Essentielles in Ihrem Leben. Der Easyway hilft Ihnen, Klarheit in Ihrem Kopf zu schaffen, um in Zukunft eigene Entscheidungen zu treffen, weil sie es wirklich wollen.    

Informieren Sie sich gern über unsere Seminare –  

wir haben auch für Sie das passende Paket! 


 

Titelbild: ©vchalup / stock.adobe.com

By |2019-06-11T14:55:21+02:00Mai 16th, 2019|Allgemein, Endlich Nichtraucher, News|Kommentare deaktiviert für Kinder vor Passivrauch schützen – Seien Sie ein Vorbild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen